Akkupacks Aufbau

Postet hier alles an Ideen was euch einfällt. Egal wie verrückt, wir werden es ernstnehmen und mit euch diskutieren.
drbacke
Site Admin
Beiträge: 205
Registriert: Di Apr 24, 2018 11:33 am

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von drbacke » So Nov 17, 2019 11:15 am

Ich hab mich letzten Endes für einen Stab entschieden und das klappt ganz gut. Nachteil ist dass Löten, da der Stab durch die große flache Oberfläche die Wärme extrem gut ableitet und selbst ein 200w Lötkolben echt lange braucht.
Das u ist nicht unbedingt nötig, die sollten nur irgendwo gut miteinander verbunden werden. Du kannst auch Querstreben setzen.
Viele Grüße
Andreas
Uwe.
Beiträge: 64
Registriert: Fr Jan 17, 2020 8:03 pm

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von Uwe. » Fr Jan 31, 2020 1:46 pm

Wie verbindet ihr die Minuspole?

Ich habe vor, den Pluspol vorne oben, den Minuspol hinten unten zu haben, um die "vorderen" Zellen nicht stärker als die "hinteren", sondern das ganze Pack "diagonal" zu belasten (Video von Andreas). Natürlich beugt das zusätzlich zumindest einer Art von Kurzschlüssen durch Tollpatschigkeit vor, was nie verkehrt ist.

Die Plusseite wird mit 0,2mm Sicherungsdrähten und 36mm^2 Busbar verbunden.

Baue ich die Minusseite jetzt analog dazu und verwende einfach dickere Kabel als den Sicherungsdraht, um Verluste zu minimieren?

Eventuell wäre folgende Lösung sogar schneller zu bauen und hätte noch weniger Widerstand.
Oder trügt da der Schein, da hier zwar jede Zelle eine relativ dicke Leitung hat, diese jedoch geteilt wird und der Weg zur Minuspol-Anschlussstelle des Packs deutlich dünner ist, als bei der 6x6mm Kupferstange?

Bild
Benutzeravatar
Stefanseiner
Beiträge: 299
Registriert: Sa Apr 11, 2020 8:44 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von Stefanseiner » Di Sep 01, 2020 7:43 am

Tester hat geschrieben:
Fr Okt 25, 2019 6:35 pm
Hey ich wollte mal fragen warum fast keiner seine Akku packs so aufbaut.
ich denke, die Antwort liegt hier:
Thilo hat geschrieben:
Fr Nov 08, 2019 8:40 pm
ich habe gerade Info vom elektrofachhandel bekommen, eindrähtige Kupferkabel gibt es nur bis 16mm²..Darüber hinaus wäre nur die Möglichkeit die Busbar aus einem Kupferstab zu bauen, der ist aber verhältnismäßig teuer.
es scheint mir auch einfacher und kostengünstiger zu sein, mehrere kleine Busbars zu verbauen als eine richtig dicke.
Ich werde genau wie auf dem ersten Bild auch 120er Packs bauen als 8x15 und ich hab vor, zwei Busbars in U-Form parallel zu verlegen und dann die vier Enden zusammen zu führen in einen dicken Ringkabelschuh.
Die Busbars aus 3x 2,5mm² (x4 = 30mm² Gesamt pro Pack), die Verbindungskabel zwischen den Packs dann in 35mm². Geplant sind 0,5A Belastung / Zelle = 60A Gesamtlast.
Nick81
Beiträge: 411
Registriert: So Nov 17, 2019 3:28 pm

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von Nick81 » Di Sep 01, 2020 8:02 am

Hi Stefan,

ich habe das so gelöst. Alle Zellen haben durch die Länge der Busbar den selben Leitungswiderstand. Die Busbar besteht aus 6x 1,5mm2 NYM Kabel, also pro Seite 18mm2 Insgesamt. Auf der Plusseite ist ein Kupferkabel mit 0,2mm Durchmesser und an der Minusseite ist ein dickeres Kupferkabel aus einem Netzwerkkabel an der Busbar verbunden. Auf der Hinteren Seite ist also die gleiche Busbar, nur halt andersherum (wegen selben Leitungswiderstand).
Dateianhänge
Batteriepack.png
PIP 5048MS | 6x 340Wp mono (2KW) Ostdach | 14S80P Powerwall
ZeroDown
Beiträge: 23
Registriert: Di Aug 18, 2020 9:18 pm

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von ZeroDown » Do Sep 03, 2020 10:56 am

Hi Nick,

hast du das Skizzierte auch als fertiges Bild für mich/uns?

Danke
Gruß
Marco
Nick81
Beiträge: 411
Registriert: So Nov 17, 2019 3:28 pm

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von Nick81 » Do Sep 03, 2020 7:05 pm

Ich hoffe ihr könnt es erkennen, ich wollte die Packs nicht ausbauen.
Dateianhänge
037609C5-24C7-43EC-B588-598D8873B3D6.jpeg
B173C92D-23B5-4838-A4A6-DB4331DB9AFA.jpeg
PIP 5048MS | 6x 340Wp mono (2KW) Ostdach | 14S80P Powerwall
DonRoberto
Beiträge: 18
Registriert: Sa Aug 29, 2020 2:22 pm

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von DonRoberto » Mi Sep 16, 2020 8:42 am

Uwe. hat geschrieben:
Fr Jan 31, 2020 1:46 pm
Wie verbindet ihr die Minuspole?

Ich habe vor, den Pluspol vorne oben, den Minuspol hinten unten zu haben, um die "vorderen" Zellen nicht stärker als die "hinteren", sondern das ganze Pack "diagonal" zu belasten (Video von Andreas). Natürlich beugt das zusätzlich zumindest einer Art von Kurzschlüssen durch Tollpatschigkeit vor, was nie verkehrt ist.

Die Plusseite wird mit 0,2mm Sicherungsdrähten und 36mm^2 Busbar verbunden.

Baue ich die Minusseite jetzt analog dazu und verwende einfach dickere Kabel als den Sicherungsdraht, um Verluste zu minimieren?

Eventuell wäre folgende Lösung sogar schneller zu bauen und hätte noch weniger Widerstand.
Oder trügt da der Schein, da hier zwar jede Zelle eine relativ dicke Leitung hat, diese jedoch geteilt wird und der Weg zur Minuspol-Anschlussstelle des Packs deutlich dünner ist, als bei der 6x6mm Kupferstange?

Bild

Hallo Uwe

Also momentan wer das auch mein Favorit.
Um die eine Seite etwas einfach zu gestalten.

In Sachen Form/Anordnung muss ich sagen wer es am Sinn vollsten viele Akkus auf kleinen Raum zu bekommen um die busbahnen so kurz wie möglich zu halten. Und dann bleibt ja nur rechteckig übrig. Also 10x10 15x15 sowas halt.

Viel leicht auch zwei 10x10 mit minus oder plus Polen zusammenstellen. Hintenrum müsste man dann den anderen Pol Zusammenfügen.
Aber so würden die Busbahnen noch kürzer gehalten werden können.
schmue
Beiträge: 178
Registriert: Mi Feb 19, 2020 11:15 pm

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von schmue » Mi Sep 16, 2020 11:30 am

Hallo Roberto
10x10 oder 15x15 ist aber quadratisch. Das ist für eine Busbar nicht unbedingt optimal. Es gibt keine optimalere Ausprägung als einen langen Strang. Idealerweise ohne Biegung.
DonRoberto
Beiträge: 18
Registriert: Sa Aug 29, 2020 2:22 pm

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von DonRoberto » Mi Sep 16, 2020 12:28 pm

schmue hat geschrieben:
Mi Sep 16, 2020 11:30 am
Hallo Roberto
10x10 oder 15x15 ist aber quadratisch. Das ist für eine Busbar nicht unbedingt optimal. Es gibt keine optimalere Ausprägung als einen langen Strang. Idealerweise ohne Biegung.
Hab quadratisch gemeint. Weil nur so kann ich die busbahnen doch kurz halten. Und mit nur einer Biegung arbeiten.
Welche Kriterien sollten den da beachtet werden?
schmue
Beiträge: 178
Registriert: Mi Feb 19, 2020 11:15 pm

Re: Akkupacks Aufbau

Beitrag von schmue » Mi Sep 16, 2020 1:10 pm

eine Biegung ist immer länger als eine gerade.
an könnte zum Bsp eine rechteckiges Design machen.
Dein Vorschlag war 10x10 Zellen nehm ich an? Also 100. Das wären bei Rechteckig 25x4.
In die Mitte der 4 legt man dann die Busbar und lötet/schweisst die Sicherungsdrähte an.
Da kann man 2 Zellen parallel über einen Draht anschliessen wie es Pete von HB Powerwall schon gemacht hat, oder einzelne Drähte.
Die Busbar wäre dann 25 Zenllen lang. Ein 10x10 Setup heisst bei doppeltem Zellabstand das die Busbar 3 mal das Quadraht kreuzt.
Dadurch bist du schon bei 28 Zellbreiten. Sprich die Busbar ist mind. 5cm, eher mehr länger.
Antworten