Bleisäure und Lifepo4

Postet hier alles an Ideen was euch einfällt. Egal wie verrückt, wir werden es ernstnehmen und mit euch diskutieren.
Julian85
Beiträge: 80
Registriert: Do Sep 17, 2020 3:31 pm

Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von Julian85 » Sa Jan 02, 2021 9:14 am

Würde es eigentlich gehen eine Staplerbatterie parallel zu einem Lifepo4 Speicher zu betreiben?
Hab grad ne 5 Jahre alte 465ah 48v Staplerbatterie für 900€ angeboten bekommen.
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 352
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von voltmeter » Sa Jan 02, 2021 4:41 pm

48v blei und 16 life würde gehen die meiste leistung würde dann über den life wegen dem geringen innenwiderstand laufen und die bleibatterie würde diesen praktisch nachladen ;)
so denke ich mir das

aber bei nichtbenutzung und ohne aufladung würde die bleibatterie den life eben auch entladen wegen der selbstentladung

ich habe mich sogar gefragt ob ich 16s life mit 14s liion paralelschalten kann, theoretisch sollte es gehen wenn der liion nur bis maximal 4,1v/zelle geladen wird
Benutzeravatar
Stefanseiner
Beiträge: 818
Registriert: Sa Apr 11, 2020 8:44 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von Stefanseiner » So Jan 03, 2021 4:36 pm

Andreas hatte zu dem Thema "Mischen von unterschiedlichen Zelltypen" mal ein Erklärvideo gemacht -> https://www.youtube.com/watch?v=kXHvHSlLkXg
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 352
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von voltmeter » So Jan 03, 2021 8:55 pm

also doch so wie ich mir gedacht habe sehr gut,
dann kann ich irgendwann noch mit 16s life aufrüsten zu meinen 14s liion
Julian85 hat geschrieben: Sa Jan 02, 2021 9:14 am
Hab grad ne 5 Jahre alte 465ah 48v Staplerbatterie für 900€ angeboten bekommen.
blei ist aber echtn sch... da must immer aufpassen mit der säure, wasser, säuredichte dann elektrolytumwälzung belüftung des raumes wegen dem wasserstoff
würde ich mir nur antun wenn ich die geschenkt bekomme

bevor ich hier mit liion aufgeschlagen bin wollte ich tatsächlich eine ähnlich große batterie in OpZs kaufen die wäre dann genauso teuer hätte nicht mal annährend so lange gehalten und hätte deutlich mehr wartungsaufwand
Zuletzt geändert von voltmeter am So Jan 03, 2021 9:00 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Julian85
Beiträge: 80
Registriert: Do Sep 17, 2020 3:31 pm

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von Julian85 » So Jan 03, 2021 9:00 pm

Das Thema Staplerakku ist bei mir gestorben.
Hab vor kurzem bei uns im Geschäft erlebt und gerochen wie es ist wenn ein Ladegerät nicht abschaltet.. :shock:

Außerdem denk ich mal das Blei Säure nicht so lange hält wenn er nicht immer voll geladen wird.
Was bei mir eher kommen wird sind zu den 32700 Lifepo4 Zellen parallel 280ah Lifepo4 Blöcke.
Die sollten sich doch mit jeweils seperaten BMS gut vertragen?
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 352
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von voltmeter » So Jan 03, 2021 9:01 pm

da brauchst du nichtmal ei nseparates bms einfach die einzelzellen alle mit drähten paralel verbinden
Julian85
Beiträge: 80
Registriert: Do Sep 17, 2020 3:31 pm

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von Julian85 » Mo Jan 04, 2021 3:52 pm

Ok, gibt es einen Grund warum die 2 Blöcke nicht einfach am Ende parallel zusammen geschloßen werden??
Hab vor meinen 16s24p 32700 Speicher um einen 16s280Ah Speicher zu erweitern. Bin ich grad am suchen und bekomme einen Incl. DDP Versand bei dem kein Zoll anfallen soll für knapp 1500€ her. 16x 280Ah EVE Zellen.
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 352
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von voltmeter » Mo Jan 04, 2021 4:15 pm

kannst du auch machen + und - paralelschalten aber dann noch zusätzlich die einzellzellen mit dünnen drähten verbinden damit dein bms auch die großen blöcke mit erfassen kann
Manfred P.
Beiträge: 642
Registriert: So Feb 16, 2020 5:18 pm
Wohnort: NRW

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von Manfred P. » Mo Jan 04, 2021 5:56 pm

Je nach Kabellänge würde ich schon 4qmm nehmen, weil der wesentliche Spannungsbereich 3 bis 3,3 Volt beträgt und demnach 0,3 Volt zwischen fast voll und fast leer reicht.
Damit auch in diesem schalen Band ein balancieren greift ... ;-)
1 kWp Ost / 3,7 kWp West / 7,2 kWh LiFePo4 Inselanlage
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 352
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am

Re: Bleisäure und Lifepo4

Beitrag von voltmeter » Mo Jan 04, 2021 7:55 pm

kommt aufs bms an wenn da nur 500ma drübergehen langt auch 1qmm
natürlich müssen die zellen am besten beider akkus vollgeladen verbunden werden damit nicht zu hohe ausgleichsströme fließen
Antworten