Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

EEG Förderung, Versicherungen, was ist bei Balkon PV erlaubt? oder einfach genervt von der Klimapolitik?
Dann seid ihr hier richtig.
Antworten
Oberfail
Beiträge: 196
Registriert: Di Jul 13, 2021 8:48 pm

Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

Beitrag von Oberfail »

Vorwort: Es handelt sich hierbei keinesfalls um eine rechtlich verbindliche Aussage. Ich leite nur weiter, was mir im Gespräch gesagt wurde. Letztendlich wurde mir empfohlen, wenn ich es umbeding rechtlich geklärt haben möchte, mir einen Anwalt zu nehmen.

Heute, dem 12.01.2022, hatte ich einen Termin beim Verbraucherschutz, um einige Fragen bezüglich meiner geplanten PV-Anlage beantwortet zu bekommen. Dem Herren mir gegenüber, habe ich 2 verschiedene Ideen vorgelegt, wie die PV-Anlage geschalten sein soll. Er hat sich auch sehr interessiert gezeigt für die 2 Modelle und war überrascht, dass mehrere Leute an einem solchen Modell interessiert sind, da er es bis her noch nicht kannte.

Modell 1 - Semi Insel Anlage, mit Ladegerät für den Akku, vom Öffentlichen Netz
Unbenannt.png
Alle Teile sind fest mit einander verbunden und der Akku wird bei Bedarf mit einem externen Ladegerät aufgeladen. Dazu wurde mir gesagt, dass obwohl keine Einspeisung ins öffentliche Netz, so gering sie auch sein mag, geschehen kann, diese Anlage laut seinem momentanen Wissensstand beim Netzbetreiber sehr wahrscheinlich angemeldet werden muss. Laut Gesetzen und sonstigem Papierkram, sehe ich dies leider ähnlich.

Modell 2 - Insel Anlage, mit physischem Schalter zum wechseln zw. PV-Anlage und Öffentlichem Netz
Unbenannt2.png
Alle Teile sind fest mit einander verbunden und bei Bedarf, kann manuell zwischen der PV-Anlage und dem Öffentlichem Netz gewechselt werden. Laut seinem momentanen Wissensstand und dem, was er sich dazu Online angeschaut hat, müsse eine solche Anlage nicht angemeldet werden. Betonte aber, dass er sich nicht sicher sei und dies keine rechtlich verbindliche Aussage ist. Desweiteren habe ich ihn noch gefragt, wie es denn aussieht, wenn man 2 PV-Akkus hat und man einen von der PV-Anlage trennt, ihn vom Öffentlichen Netz auflädt, trennt und wieder an die PV-Anlage anschließt. Hierzu gab er mir die gleiche Aussage, dass dies nicht angemeldet werden müsste, er sich aber nicht sicher sei.

Anschließend hat er nach möglichen Strafen gesucht, wenn man seine PV-Anlage nicht anmeldet, obwohl sie anmeldepflichtig ist und ist auf keine Bußgelder, die auf eine solche Anlage passen würde getroffen. Hier möchte ich noch anmerken, dass das Gespräch nur 1h ging und er nicht viel Zeit zum nachschauen hat, desweiteren war es keine rechtlich verbindliche Aussage.

So gern ich mir einen Anwalt holen möchte um die Thematik zu klären, sehe ich keinen Sinn darin, große Summen Geld für so etwas aus zu geben. Vermutlich werde ich mir demnächst einfach einen Elektriker, den mein Stromnetzbetreiber abgesegnet hat an die Seite holen und mir von ihm zu der Thematik helfen zu lassen.
Uschi
Beiträge: 114
Registriert: Fr Mai 21, 2021 6:10 am

Re: Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

Beitrag von Uschi »

Dem Forum fehlt eine "Danke" Knopf!
Also danke fürs teilen :thumbup:
martin.teichmann
Beiträge: 53
Registriert: So Sep 19, 2021 2:32 pm

Re: Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

Beitrag von martin.teichmann »

Das habe ich auch schon mehrfach mir gedacht Uschi :thumbup:

https://www.phpbb.com/customise/db/exte ... r_posts_2/ Das wäre das passende :wave:

Und auch Danke
Benutzeravatar
stromsparer99
Beiträge: 543
Registriert: Sa Jan 30, 2021 10:14 am

Re: Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

Beitrag von stromsparer99 »

Du kannst bei deinem Netzbetreiber einen Beratungstermin machen. Hatte ich damals auch gemacht bevor ich die zweite PV gebaut habe.
Ansonsten kannst du auch hier Anfragen https://vorschau.marktstammdatenregiste ... te/Kontakt
9,99KWp Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
32 x 280Ah Lifepo4 EVE Cell, REC BMS
an 2 Victron Multigrid
2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
Victron BlueSolar 150/60-Tr
Panasonic Aquarea 9KW Split
Vectrix VX-1
Oberfail
Beiträge: 196
Registriert: Di Jul 13, 2021 8:48 pm

Re: Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

Beitrag von Oberfail »

stromsparer99 hat geschrieben: Mi Jan 12, 2022 7:44 pm Du kannst bei deinem Netzbetreiber einen Beratungstermin machen. Hatte ich damals auch gemacht bevor ich die zweite PV gebaut habe.
Ansonsten kannst du auch hier Anfragen https://vorschau.marktstammdatenregiste ... te/Kontakt
Nächste Woche gehts auch zum Netzbetreiber. Da werde ich auch noch mal nach bohren. Auf ihrer Website sprechen sie leider ausschließlich von Einspeise Anlagen, die Strom auch wirklich aktiv ins Netz einspeisen sollen.
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 1285
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am

Re: Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

Beitrag von voltmeter »

der netzbeteiber ist keine rechtliche beratungsstelle
dieser wird immer das sagen was er will und nicht was der kunde eigentlich tun muss

wenn man eine fachliche auskunft haben will dann muss man das geld in die hand nehmen und eine spezialisierten anwalt nehmen
oder man lässt es bleiben und meldet einfach nichts an

aber dann riskiert man 20jahre knast mit anschließender sicherungsverwahrung :lol:
Zuletzt geändert von voltmeter am Mi Jan 12, 2022 7:51 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Oberfail
Beiträge: 196
Registriert: Di Jul 13, 2021 8:48 pm

Re: Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

Beitrag von Oberfail »

voltmeter hat geschrieben: Mi Jan 12, 2022 7:49 pm der netzbeteiber ist keine rechtliche beratungsstelle
dieser wird immer das sagen was er will und nicht was der kunde eigentlich tun muss
Ist mir klar, aber immerhin kenne ich dann seine Meinung und kann entsprechend handeln. Ich möchte mir einfach mal alle möglichen Seiten anhören bevor ich ein Urteil fälle.
Benutzeravatar
Stefanseiner
Beiträge: 1658
Registriert: Sa Apr 11, 2020 8:44 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Verbraucherschutz zum Thema Inselanlagen

Beitrag von Stefanseiner »

Oberfail hat geschrieben: Mi Jan 12, 2022 7:50 pmIch möchte mir einfach mal alle möglichen Seiten anhören bevor ich ein Urteil fälle.
sicherlich eine gute Idee.

Hier hatte ja auch mal irgendwo jemand berichtet, dass sein VNB da ganz entspannt ist und er ohne weiteres eine Pseudo-Insel mit PIP Wechselrichter betreiben darf ohne Scherereien. War glaube ich irgendwo in BaWü, dort sind sie eh generell aufgeschlossener gegenüber PV und gefühlt jedes zweite Hausdach hat eine Anlage.

Vielleicht hast Du ja auch Glück und Dein VNB ist da auch unkompliziert
Antworten