[gelöst] Netzbetreiber verweigert inbetriebnahme einer Inselanlage

EEG Förderung, Versicherungen, was ist bei Balkon PV erlaubt? oder einfach genervt von der Klimapolitik?
Dann seid ihr hier richtig.
Nick81
Beiträge: 411
Registriert: So Nov 17, 2019 3:28 pm

Re: [gelöst] Netzbetreiber verweigert inbetriebnahme einer Inselanlage

Beitrag von Nick81 » Mi Mai 06, 2020 8:39 am

@Andreas:
Da stimme ich dir zu. Theoretisch könnte eine Schieflast entstehen und somit sehe ich das auch für generell "sinnvoll", dass diese Einspeiseanlagen mit Limiter angemeldet werden müssen. Eine Diskussion, ob Schieflast für den Netzbetreiber wirklich ein Problem ist oder eher ein Vorwand ist, sparen wir uns mal an dieser stelle. Egal wie, diese Anlagen hängen am Netz und sind anmeldepflichtig.
Allerdings gibt es auch bei den Limiter Unterschiede. Die benötigen ja eine Messeinheit, und auch dort gibt es Unterschiede, ob diese nur eine Phase oder mehrphasig den Bezug messen. Wenn es einphasig und auf der gleichen Phase des Wechselrichter gemessen wird, findet keine Einspeisung statt (zumindest theoretisch).

@Martin:
Nur zur Info, der Steca-WR STECA SOLARIX PLI 5000-48 scheint Baugleich mit meinem MPPSolar PIP 5048MS zu sein. Wird mei MPPSolar als offgrid Wechselrichter betrieben, hat aber einen eingebauten Umschalter (galvanisch getrennt) aufs Netz.
PIP 5048MS | 6x 340Wp mono (2KW) Ostdach | 14S80P Powerwall
Antworten