Meine 17 kWh Powerwall

Ihr habt auch eine Powerwall, gekaufte Solaranlage, kleinen DIY Batteriespeicher, selbstgebaute Powerbank oder E-Bike Akkus etc.
Zeigt es uns, wir sind gespannt auf eure Projekte, egal wie groß oder klein. Ihr könnt auch gerne eure YouTube Videos etc. zeigen.
Benutzeravatar
Nuck_Chorris
Beiträge: 23
Registriert: Mi Nov 24, 2021 7:56 am
Kontaktdaten:

Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von Nuck_Chorris »

Hallo zusammen,

ich baue und erweitere seit zwei Jahren meine Powerwall.

Es ist ein 24V System mit MPP Wechselrichtern und rund 8 kWp.

Bild

Das Ganze ist natürlich in die Haussteuerung (iobroker) integriert

Bild

Bild

Bild

Die Anlage arbeitet als Insel und dient dazu unsere beiden Autos (Enyaq und Leaf) zu laden.

Bild

Bei der Herstellung wurde pro Pack rund ein Bier benötigt. Das sollte man bei den Gesamtkosten auch bedenken ;)

Bild

Im Sommer kann ich mit der Anlage zusätzlich die Klimaanlage für das Dachboden-Büro und Waschmaschine und Trockner betreiben.

Bild

Die Powerwall sitz auf einem Stahlregal. Auf jedem Pack liegt ein Sack mit Metalllöschmittel.

Zur Zeit habe ich hier noch 2 Spinde liegen, die ich umbauen will um den Akku dort rein zu setzen.
Zuletzt geändert von Nuck_Chorris am Do Nov 25, 2021 10:04 pm, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
gebrauchter-strom
Beiträge: 141
Registriert: Mi Mär 31, 2021 11:55 pm
Wohnort: AT

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von gebrauchter-strom »

hübsche Anlage!
mit den Rundzellen sicher sehr kosten optimiert.
Weiter frohes basteln, erweitern und ein Prost aus AT !
47kWp
50kWh akku (LiIon + LiFePo4)
Nulleinspeisungsanlage
Renault ZOE Q210 mit Kaufakku
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 1029
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von voltmeter »

Nuck_Chorris hat geschrieben: Mi Nov 24, 2021 8:08 am

Bei der Herstellung wurde pro Pack rund ein Bier benötigt. Das sollte man bei den Gesamtkosten auch bedenken ;)

unbedingt! :lol:

schöne anlage zu für lau e auto laden hast du ne wallbox dran oder mit nem normalen ladeziegel?

die sicherungsdrähte am pluspol der zellen sehen etwas dick aus wieviel ampere müssen die aushalten?
Benutzeravatar
Nuck_Chorris
Beiträge: 23
Registriert: Mi Nov 24, 2021 7:56 am
Kontaktdaten:

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von Nuck_Chorris »

Das sind 0,4 mm von hier: https://amzn.to/3cJqqSE
Ist ne Go-E Wallbox dran, die ich wahlweise auch auf Netz (dann 3 Phasen) umstecken kann wenn im Winter nötig.
Die wird durch den iobroker in Abhängigkeit von der Solargesamtleistung dann zwischen 6 und 16A einpasig geregelt.
Kommt weniger als die Minimalleistung wird die Powerwall bis 26V geladen, bevor die Ladung auf 6A startet.
Erreicht die Powerwall 23V stoppt die Autoladung.
Im Urlaubsmodus fährt der go-e mit (https://www.michael-heck.net/index.php/ ... tanhaenger) und der Ladeziegel übernimmt.
Der ist dann ungeregelt und wird einfach eingeschaltet wenn die Powerwall bei 28V ist und ausgeschaltet wenn sie wieder bei 23V ist.
Für gewöhnlich bleibt der Leaf zu Hause wenn wir in den Urlaub fahren und wird vorher nahezu komplett leer gefahren. So können wir gut 40 kWh zusätzlich speichern.
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 1029
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von voltmeter »

Nuck_Chorris hat geschrieben: Mi Nov 24, 2021 12:45 pm
Die wird durch den iobroker in Abhängigkeit von der Solargesamtleistung dann zwischen 6 und 16A einpasig geregelt.
nich schlecht muss ich auch mal in angriff nehmen im moment ist das bei mir auch stumpf an aus geplant als überschussverbrauch mit mindesteinschaltzeit
wird halt immer der akku etwas gestresst
ochsnerj
Beiträge: 14
Registriert: Di Mär 23, 2021 2:49 pm

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von ochsnerj »

Hallo,
Sieht sehr gut aus. Ich zähle 130 Zellen parallel. Bei 24V wären 7 seriell?
8kW bei 25v wären 320A. welche Querschnitte hast du verlegt und da hast du bestimmt mindestens 5 Laderegler?
Finde ich sehr interessant. Ich habe mich auch auf 24V festgelegt.
Gruß
Benutzeravatar
Nuck_Chorris
Beiträge: 23
Registriert: Mi Nov 24, 2021 7:56 am
Kontaktdaten:

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von Nuck_Chorris »

Insgesamt sind es 2730 Zellen. 3x 7 Packs auf 3 Ebenen im Stahlregal. 50 Qudraht zu jeder Regalebene und 4 (verschiedene) Laderegler. Jeder Laderegler ist für eine Regalebene zuständig. Rückwirkend betrachtet hätte man 48V machen sollen, aber die Anlage ist halt mit der Zeit gewachsen.
MobilesInMobile
Beiträge: 47
Registriert: Di Nov 09, 2021 8:13 pm

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von MobilesInMobile »

Ich glaub dein Sicherungsdraht ist ein "Unsicherheitsdraht"

EIN 0,2mm² brennt bei 4V bei ca. 7A durch. Ich hab jetzt keinen 0,4mm² den ich Testen könnte aber nachdem die Zellen bei dir (zumeinst) mit 4 Drähten a 0,4mm² angebunden sind was 1,6mm² entspricht ist das Deffinitiv keine Absicherung gegen einen zu hohen Strom.
Benutzeravatar
Nuck_Chorris
Beiträge: 23
Registriert: Mi Nov 24, 2021 7:56 am
Kontaktdaten:

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von Nuck_Chorris »

Wie gesagt, der aktuelle Stand ist die einfache Anbindung. Auf meiner Homepage aktualisieren ich demnächst den Stand.

Bild

Bild
MobilesInMobile
Beiträge: 47
Registriert: Di Nov 09, 2021 8:13 pm

Re: Meine 17 kWh Powerwall

Beitrag von MobilesInMobile »

Wenn das Bild aktuell ist dann sind die mittleren 2 jeweils nach Links und nach rechts angebunden, also doppelt und wie geschrieben 0,2mm² Schmilzt bei ca. 7A, also 2-3C
Hab mal auf die schnelle nach einer Tabelle gesucht, deine 0,4mm² Drähte werden demnach bei ca. 11A liegen


Querschnitt[mm2] Maximalstrom[A]
0,08 1,5
0,14 3
0,25 5
0,34 8
0,5 12
0,75 15
1,0 19
1,5 24
2,5 32
4 42
6 54
10 73
16 98
25 129
35 158
50 198
70 245
95 292
120 344
Antworten