Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Ihr habt auch eine Powerwall, gekaufte Solaranlage, kleinen DIY Batteriespeicher, selbstgebaute Powerbank oder E-Bike Akkus etc.
Zeigt es uns, wir sind gespannt auf eure Projekte, egal wie groß oder klein. Ihr könnt auch gerne eure YouTube Videos etc. zeigen.
schmue
Beiträge: 178
Registriert: Mi Feb 19, 2020 11:15 pm

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von schmue » Fr Sep 11, 2020 8:51 am

Wenn ich es richtig im Kopf habe willst du den 5,5 KW mit dem 3~ 10KW MPI "koppeln"?
Das wird das sicher gehen, und mit dem dazwischen geschalteten Zähler kann man den 10KW auch schön runterregeln.
Aber mit dem 3~ MPI bekommst du auch nur ca 14A pro Phase und die meisten Autos laden mit max 32A, der Aiways sogar "nur" rund 28A, einphasig.
Das passt irgendwie nicht zusammen.
Benutzeravatar
Stefanseiner
Beiträge: 299
Registriert: Sa Apr 11, 2020 8:44 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von Stefanseiner » Fr Sep 11, 2020 11:21 am

schmue hat geschrieben:
Fr Sep 11, 2020 8:51 am
Aber mit dem 3~ MPI bekommst du auch nur ca 14A pro Phase und die meisten Autos laden mit max 32A, der Aiways sogar "nur" rund 28A, einphasig.
Das passt irgendwie nicht zusammen.
wieso? Wenn der 3-phasige MPI 10kw mit ~14A auf allen drei Phasen einspeist, der 1-phasige Infinisolar nochmal 16A auf L2 beisteuert (liegt tatsächlich bei mir auf L2) dann sind das doch in Summe 30A.
Ich warte übrigens gerade auf die ANtwort vom techn. Support von MPP-Solar, ob das Schwierigkeiten geben wird
Manfred P.
Beiträge: 305
Registriert: So Feb 16, 2020 5:18 pm

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von Manfred P. » Fr Sep 11, 2020 7:11 pm

30 A sind aber keine 32A. Kann der Wagen denn die Ladeleistung von sich aus begrenzen. Ansonsten müßtest du eine anderen Leitungswiderstand
einlöten der den maximalen Strom des Kabels signalisiert oder deine Wallbox läst eine Reduzierung zu.
Benutzeravatar
Stefanseiner
Beiträge: 299
Registriert: Sa Apr 11, 2020 8:44 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von Stefanseiner » Fr Sep 11, 2020 7:51 pm

der Onbord AC-Lader zieht ja immer nur so viel, wie er selbst umwandeln kann. Der verbaute Lader beim Aiways kann 6,6KW d.h. mehr als 26,7A wird der nicht ziehen.

Im Prinzip signalisiert jedes E-Auto der Wallbox, mit wieviel Ampère sie laden kann. Die Wallbox gibt dann zurück, wieviel Ampère sie (bedingt durch Kabeldurchmesser, Absicherung, Voreinstellung des Nutzers etc.) liefern kann. Der Ladevorgang wird gestartet und der Onbord-Lader des Autos zieht sich so viel Strom, wie er technisch kann, ggf. begrenzt durch die Wallbox.

Was anderes ist das beim DC-Laden, da kenn ich mich nicht so gut aus aber ich schätze, da hat nur die Ladestation ein aktives begrenzendes Element und im E-Auto selbst werden die Batterien ziehen, was sie können. Beim Aiways sind das dann übrigens 90KW
Manfred P.
Beiträge: 305
Registriert: So Feb 16, 2020 5:18 pm

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von Manfred P. » Fr Sep 11, 2020 9:32 pm

Hallo Stefan,
Ich hatte in Erinnerung, dass du was von 32A geschrieben hattest... dann habe ich das wohl durcheinander gebracht.
---
Bei mir ist es etwas anders.
Der max. zulässige Ladestrom wird durch das Kabel bestimmt, und zwar sitzt der Widerstand im Stecker der ins Auto gesteckt wird. Hiernach richtet sich das Auto.
Der kleinste Wert ist dann 13A (PP-PE 1,5kOhm). Über ein PWM Signal teilt die Wallbox mit was sie max. übertragen kann. Das Auto seinerseits geht dann an die Grenzen die es sich selbst setzt , die das Kabel setzt und die die Wallbox setzt. Mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner wird dann geladen.
---
kleine Ergänzung 12.09
Bei einem "Verbindungskabel" sitzt auf beiden Seiten im Stecker ein Widerstand der auch der Wallbox signalisiert welchen maximalen Strom das Kabel verträgt und somit nicht überschritten werden darf.
Zuletzt geändert von Manfred P. am Sa Sep 12, 2020 6:59 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Stefanseiner
Beiträge: 299
Registriert: Sa Apr 11, 2020 8:44 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von Stefanseiner » Sa Sep 12, 2020 7:49 am

Stefanseiner hat geschrieben:
Mi Sep 09, 2020 7:48 am
fertig ist der "Tower of Power"
Rechnerisch sind das grob 6,8 KWh (netto nutzbar von 3,3 - 4,0V)
Bild
ach so ein Bockmist.
Gestern angefangen mit Löten, aber ich habe momentan ein Lötspitzenproblem.
Beim 200W Prügel die Spitze ist total abgenutzt. Hab sie nun noch einmal abschleifen können, aber da ist nicht mehr viel übrig. Ersatzspitzen habe ich mittlerweile gefunden und bestellt, aber die gibt es anscheinend einzig aus China - und die Lieferung dauert noch bis zu 3 Wochen.
Die kleine Lötstation, die ich eigentlich als Ersatz für den 200W Lötkolben gekauft hatte hat bloss eine viel zu filigrane Lötspitze dabei und Ersatz gibt es - na wer hätte das gedacht, ebenfalls ausschließlich direkt aus China = 6 Wochen Lieferzeit :evil:
D.h. ich komme hier gerade nicht weiter, mit der abgenutzten 200W Spitze vielleicht noch zwei Akkupacks aber dann ist Schluss.

Naja, sollte eh lieber mal wieder Rasen mähen und Holz spalten ;)
KW36_Tannen_faellen_mit_Holder_Seilwinde_54.jpg
KW36_Tannen_faellen_mit_Holder_Seilwinde_55.jpg
Manfred P.
Beiträge: 305
Registriert: So Feb 16, 2020 5:18 pm

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von Manfred P. » Sa Sep 12, 2020 7:02 pm

Ich bewundere deinen Fleiß !!!
Mark
Beiträge: 92
Registriert: Di Okt 01, 2019 7:32 am

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von Mark » Mo Sep 14, 2020 12:05 pm

Hallo Stefan,
wo hast Du die Wärmebildkamera gekauft?
Gruß Mark
2 x PIP5048MG - 25x Luxor 320W / 8 Kwp - 15 Kw DIY Powerwall 14S120P
Benutzeravatar
Stefanseiner
Beiträge: 299
Registriert: Sa Apr 11, 2020 8:44 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von Stefanseiner » Mo Sep 14, 2020 3:01 pm

Manfred P. hat geschrieben:
Sa Sep 12, 2020 7:02 pm
Ich bewundere deinen Fleiß !!!
danke. Bin aber auch froh, dass in nichtmal einer Woche ein bisschen Urlaub ansteht :)

Mark hat geschrieben:
Mo Sep 14, 2020 12:05 pm
wo hast Du die Wärmebildkamera gekauft?
Aliexpress, die heißt "HT-102", ist mit um 120€ so ziemlich das günstigste Modell, dass es gibt.
Hat eine recht niedrige Auflösung von 32x32 Bildpunkten die thermisch erfasst werden, das ausgegebene Bild am Smartphone wird dann interpoliert auf 640*480 Pixel.
ZeroDown
Beiträge: 23
Registriert: Di Aug 18, 2020 9:18 pm

Re: Projekttagebuch: 10kWh Akku mit 3kWp auf dem Holzunterstand

Beitrag von ZeroDown » Mi Sep 16, 2020 10:06 am

Ich kann die Flir One als Wärmebildkamera sehr empfehlen! Ich hatte die mal leihweise von meiner Firma mit genommen!
flir_20200115T190920.jpg
flir_20200115T192351.jpg
Antworten