EBC-A40 Zellen testen

rasti
Beiträge: 193
Registriert: Do Feb 10, 2022 1:54 pm

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von rasti »

linuxdep hat geschrieben: So Mai 01, 2022 6:08 pm Das sagt aber nix drüber aus, wie die Kapazität abweichen darf von der Angabe, z.B. 280Ah
Bei PV Modulen wird das in der Regel mit 0-+5% angegeben...
Das war gar nicht die Frage.
Frage war : Wird die Kapazitätsmessung beim Laden und Entladen exakt den gleichen Wert liefern ?

Mein Messprogramm war jetzt mit Vollladen/Entladen gerade durch und wieder am Laden und
die Software ist abgestürzt. Der EBC-A40 war weiter am Laden und die Software war nicht mehr offen.
So ein Mist. Auf dem Win10 Laptop ist nix drauf, sämtliche Energiesparmodi abgeschaltet.
Ist das schonmal jemand passiert ?

Also nochmal von vorne.....10h für nix....
linuxdep
Beiträge: 301
Registriert: Sa Okt 30, 2021 9:29 pm

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von linuxdep »

Na ja, wenn sie alle gleich sind, haben alle die gleiche Kapazität, wenn nicht, ich habe keine Angabe zur Abweichung gesehen, also sollten sie wohl auch auf gleiche Werte kommen.
Aber ich würde sagen, alles was bei meinen Akkus unter 1-2% liegt, fände ich OK. Bei der Belastung im DIY Bereich, denke ich mal halten die hoffentlich ewig. Wichtiger ist es denke mal, die Temperaturschwankungen so gering wie möglich zu halten.
rasti
Beiträge: 193
Registriert: Do Feb 10, 2022 1:54 pm

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von rasti »

Mein erster getester Akku :
akku1.jpg
akku1a.jpg
Man sieht, dass die vom EBC-A40 ermittelten Kapazitätswerte beim Laden / Entladen exakt gleich sind => 232,10 Ah
Der gedruckte Aufkleber mit der Zahl 238348 war die angebliche Messung des Lieferanten (also 238,348 Ah).
Fragt sich nun, auf was man sich eher verlassen kann.

Jetzt könnte ich nochmal demselben Akku durchlaufen zu lassen um zu sehen ob meine gemessenen 232,10Ah reproduzierbar sind.
Habe da aber gerade aufgrund der langen Testdauer und 35 noch zu testenden Akkus keine Lust dazu.

Des weiteren habe ich den Innenwiderstand nach dem Testzyklus nochmal mit dem Yr1035+ gemessen,
nun kommt 0,24 eher 0,01-0,02 milliOhm weniger raus, also 0,22.

Viele Grüße
Ralf
linuxdep
Beiträge: 301
Registriert: Sa Okt 30, 2021 9:29 pm

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von linuxdep »

Werte schauen doch gut aus, wenn seine Anderen Zellen auch alle so sind, kannst sich freuen.
rasti
Beiträge: 193
Registriert: Do Feb 10, 2022 1:54 pm

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von rasti »

Hier die Ergebnisse von Akku 2:
akku2.jpg
Man sieht, die Kapazitätswerte beim Laden und Entladen sind leicht unterschiedlich: 231,70 Ah und 232,30 Ah und völlig anders als die Lieferantenmessung (239,116Ah)
Kurve und Kapazität sind aber anscheinend völlig OK.

Es wird im Forum ja geraten, die Zellen im Batteriepack so anzuordnen, dass evtl. Kapazitätsunterschiede ausgeglichen werden.
https://www.repackr.com/

Wenn nun meine Messung ergeben sollte, dass auch alle anderen Zellen zwischen 230-232 Ah haben, dann frage ich mich natürlich,
ob man die nicht einfach beliebig in einem 16s2p Akku verschalten kann.

Wie groß sind denn die Kapazitätsunterschiede bei euren Lieferungen gewesen ?
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 2457
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am
Wohnort: BaWü

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von voltmeter »

rasti hat geschrieben: Di Mai 03, 2022 9:20 am

Wenn nun meine Messung ergeben sollte, dass auch alle anderen Zellen zwischen 230-232 Ah haben, dann frage ich mich natürlich,
ob man die nicht einfach beliebig in einem 16s2p Akku verschalten kann.

Wie groß sind denn die Kapazitätsunterschiede bei euren Lieferungen gewesen ?


wenn die bei dir alle um die 230-232 haben dann wäre das wirklich egal

täusch dich aber nicht bei den gemessenen 2 bei mir waren auch welche mit 228 und 235 dabei

wenn du fertig bist die werte bei repacker eintragen dann gibt der dir ne gute 16s 2p konfiguration aus

lade die nicht wieder voll sonder so auf 30%
sonst musst du sie später wieder entladen beim verpressen dürfen die nicht voll sein
rasti
Beiträge: 193
Registriert: Do Feb 10, 2022 1:54 pm

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von rasti »

voltmeter hat geschrieben: Di Mai 03, 2022 11:58 am wenn die bei dir alle um die 230-232 haben dann wäre das wirklich egal
täusch dich aber nicht bei den gemessenen 2 bei mir waren auch welche mit 228 und 235 dabei
OK. Also ich messe erstmal alle durch.
lade die nicht wieder voll sonder so auf 30%
sonst musst du sie später wieder entladen beim verpressen dürfen die nicht voll sein
Hab ich mir auch schon überlegt, wenn ich die nur volllade-entlade- und dann auf 30% gehe, dann wär ich mit dem Testen schneller durch.
Aber ich wollte nach dem Testen erstmal alle 36 Stück parallelschalten zwecks Top-Balancing. Dazu müssen die ja voll sein....
Benutzeravatar
voltmeter
Beiträge: 2457
Registriert: Mo Aug 24, 2020 1:18 am
Wohnort: BaWü

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von voltmeter »

brauchst du nicht das erledigt der balancer für dich es reicht wen ndie alle gleich aufgeladen sind
Abunadh
Beiträge: 2
Registriert: Sa Mai 14, 2022 12:56 pm
Wohnort: Bassum

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von Abunadh »

Moin!
Was für Erfahrungen habt ihr denn beim Testen so gesammelt? Lohnt sich der ganze Aufwand? Ich habe mir gerade 52 280ah Lifepo4 Zellen bestellt, und mache mir nun Gedanken darüber ob es sich wirklich lohnt jede Zelle einzeln auf Kapazität zu testen. Es ist doch eigendlich so, dass die volle Kapazität sich erst nach einigen Lade/Entladezyklen einstellt.
Kann ich nicht einfach meine drei Bänke mit je 16 Zellen zusammen stellen, und die ersten Zyklen mit dem Monitoring des Batrium BMS beobachten. Dort müsste man anhand der Spannungslage jeder Einzelzelle doch Ausreißer erkennen. Mir geht's weniger um die ca. 300,-€ für ein EBC-a40l Prüfgerät, als um die Tage langen Messereihen, da sich die Kapazität ja erst aufbaut....
Ach ja, 4 Zellen sind Reserve bzw Ersatz, falls doch eine nicht i.o. sein sollte.
Ich freue mich auf eure Anregungen!

Grüße
Christian
rbeudel
Beiträge: 11
Registriert: Mo Feb 07, 2022 11:16 am

Re: EBC-A40 Zellen testen

Beitrag von rbeudel »

rasti hat geschrieben: Di Mai 03, 2022 9:20 am Man sieht, die Kapazitätswerte beim Laden und Entladen sind leicht unterschiedlich: 231,70 Ah und 232,30 Ah und völlig anders als die Lieferantenmessung (239,116Ah)
Der Offgrid Garage Andy hat mal von einem Hersteller erfahren, das dort nur mit 30A beim testen entladen wird. Dadurch können die unterschiedlichen Werte kommen.
Antworten